Peter Turrini,

524px-Wikipedia_Wien_Mai_2013_071944 in St.Margarethen in Kärnten als zweitältester Sohn eines italienischen Einwanderers geboren, wuchs Turrini in Maria Saal in Kärnten auf. Nach der Matura sicherte sich der Schriftsteller anfangs seinen Unterhalt als Stahlarbeiter, Holzfäller, Barmixer und Werbetexter. Seine ersten Theaterstücke „Rozznjogd“ und“ Sauschlachten“ waren Theaterskandale und machten Turrini 1971/72 auf einen Schlag bekannt. Nach diesen Dialektstücken wandte sich Turrini mit einem Großprojekt dem Drehbuch zu. Mit der bekannten „Alpensaga“ entstand in den Jahren 1972-1980 eine mehrfach prämierte ORF-Eigenproduktion. Insgesamt schrieb er als Dramatiker über 30 Stücke, außerdem Libretti und Drehbücher.

Mit der Bearbeitung von Theaterklassikern sind Turrini mit „Der tollste Tag“ (frei nach Beaumarchais), „Die Wirtin“ und „Campiello“ (frei nach Goldoni), drei besonders erfolgreiche Theaterstücke in der Tradition der Commedia del´ arte gelungen.

Heute lebt Turrini in Wien und Retz.