Arthur Miller (*17. 10. 1915, † 10. 02. 2005) ist ein wichtiger, sozialkritischer Dramatiker der neuen Zeit.

Bild von Arthur Miller
Arthur Miller

Der Sohn einer jüdischen Immigrantenfamilie verbrachte seine Jugend in Brooklyn und studierte später Wirtschaftswissenschaften und Geschichte in Michigan. Neben seinem Studium arbeitete als Nachtredakteur beim Michigan Daily. Bald jedoch wechselte er seinen Schwerpunkt und studierte fortan Literatur und Drama im Bereich der Anglistik.

Bereits mit 33 Jahren wurde Miller für sein Stück Tod eines Handlungsreisenden im Jahr 1949 der Pulitzer-Preis verliehen. Seine kritische Art brachte Miller jedoch nicht nur Ruhm, sondern auch Ärger ein. 1957 wurde er dafür zu einer Freiheits- und Geldstrafe, sowie zu Passentzug verurteilt. Jedoch wurde dieses Urteil bereit im folgenden Jahr wieder aufgehoben.

Der Amerikaner zeichnet in seinen Stücken immer wieder Bilder, die in starkem Kontrast zu dem idealisierten american way of life stehen. Oft rückt Miller die ethische Verpflichtung von Einzelpersonen oder den Verfall von Moral in der Gesellschaft in den Vordergrund seiner Stücke.